Energetische Sanierung


In Zeiten immer weiter steigender Energiepreise und der globalen Erderwärmung wird die energetische Sanierung immer mehr als Möglichkeit zur Einsparung von Energie und Vermeidung von Emissionen angesehen.


Bereits Anfang der 1970er Jahre, mit der ersten Ölkrise, begann die Politik zu realisieren, dass die Einsparung von Energie und die Schonung natürlicher Ressourcen von Bedeutung sind. Als erste Maßnahme, um dem im Bereich der Immobilien Rechnung zu tragen, wurde im Jahre 1977 die erste Wärmeschutzverordnung erlassen. Diese legte erste Vorgaben zur Wärmedämmung von Gebäuden fest, stellte aber deutlich geringere Anforderungen als die heutigen Auflagen zur energetischen Sanierung und bezog auch die Nutzung erneuerbarer Energien in Gebäuden nicht ein.

 

Die heute aktuell gültigen Anforderungen beim Neubau von Gebäuden und der Sanierung von Bestandsgebäuden, werden von der Energieeinsparverordnung (EnEV) in der aktuellen Version der EnEV 2009 gestellt. Auch erneuerbare Energien sollten bei der energetischen Sanierung genutzt werden.

Die energetische Sanierung, die auch als thermische Sanierung bezeichnet wird, kann an Gebäuden an verschiedenen Punkten ansetzen. Solaranlagen, alternative Heizsysteme, Wärmedämmungen der Außenwände und des Daches sowie bestens isolierte Fenster bieten hier zahlreiche Möglichkeiten, um den Energieverbrauch eines Hauses zu minimieren.

Die Ausführung der notwendigen Arbeiten sollte aufgrund der hohen Komplexität durch Fachfirmen wie das Bauunternehmen Hölscher erledigt werden, das in Duisburg und der Umgebung energetische Sanierungen ausführt.

 

Für die Planung komplexer Maßnahmen der energetischen Sanierung, ist die Einbeziehung eines Energieberaters unbedingt empfehlenswert. Er kennt die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV), weiß sie umzusetzen und bezieht auch die Aspekte der Raumlüftung in die energetische Sanierung ein. Auf unserer Internetseite können Sie sich hier schon einen weiteren Einblick in von uns empfohlene Maßnahmen für eine durchdachte energetische Sanierung informieren. Systemklinker, Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) und auch die Remmers IQ-Therm, sind Maßnahmen, die sich bei unseren Bauprojekten in Duisburg und dem angrenzenden Ruhrgebiet schon seit Jahren bewähren und auch finanziell lohnen.

 

 

Eine energetische Sanierung beginnt oft mit einer Fassadendämmung und der Dämmung des Daches und der obersten Geschossdecke, denn die modernsten Öl- oder Gaszentralheizungen nützen einem wenig, wenn die Wärme durch die Außenwände entweichen kann. Hierbei kann man sich an dem U-Wert orientieren, je geringer dieser ist, desto weniger Wärme dringt aus dem Wohnraum nach draußen. Als weitere sinnvolle Maßnahme sind als nächstes noch die alten Fenster an der Reihe, die gegen moderne Isolierglasfenster ausgetauscht werden sollten. Optimal ist es, zusammenhängende Maßnahmen gleichzeitig durchzuführen. So bietet sich bei der Dämmung einer Fassade häufig auch der Austausch der Fenster an. Diese können dann direkt an der bauphysikalisch optimalen Einbauposition eingebaut werden und sind ebenfalls auf dem neuesten Stand der Anforderungen, die an eine energetische Sanierung gestellt werden.

 

Die modernen Techniken und teilweise aufwendigen Umbauarbeiten sind natürlich nur mit einem entsprechend hohen finanziellen Aufwand zu realisieren. Doch auch hier steht einem der Staat seit dem 1. März 2011 mit Zuschüssen und zinsgünstigen Krediten zur Seite, sowohl bei Gesamtsanierungen als auch bei einzelnen Sanierungsmaßnahmen.

Energetische Sanierung, auch für Sie in Duisburg eine Investition in die Zukunft.